DIANA I BIS III

2010

Signer
 
kunst dokumentationen biographie texte kontakt
 

"Diana I bis III", 2010/ Tryptichon, Fotoprint, Alubond/ 3x 49cm x 74cm

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18    
  dianazart13dianazart14_1dianazart15tryptichon

Diana I bis III, ein Triptychon, Fotoprint, Alubond
Während eines längeren Parisaufenthalts hat die Künstlerin eine intensive literarische Betrachtung und Erforschung der Kunst mit dem Medium der Photographie in der Bibliothèque National Français, François Mitterand unternommen, um die Vehemenz der Photographie in der Kunst zu verstehen, ihre Eigenartigkeit und Eigenständigkeit zu ergründen. Diana I bis III, bildet ein gedachtes Triptychon einer Frau,
Der Name der Frau ist Diana. Der Name stellt in der Mythologie die Schutzherrin der Frauen dar und vergibt einen Verweis an die 1923 geborene amerikanische Fotografin Diana Arbus mit ihren schonungslosen Portraits von Randfiguren der Gesellschaft. dar. Doch die Attribute der fotografierten Frau sind betörend, wie ihre überlangen roten Haare, die Zufriedenheit des Selbst, die Jugend in der Alterslosigkeit. In Anlehnung an die Portraitmalerei der Romantik, entwirft die Fotografin in der Darstellung der Person über die ideale Vorstellung der Schönheit in der Romantik, also der Vorstellung der Übereinkünfte von physischer und psychischer natürlicher Schönheit, das Grundkonzept dieses Triptychons. Durch die Entscheidung der Künstlerin zur Bildunschärfe, zwingt sie die Betrachter in den Raum des „Dazwischen und Flüchtigen, Unfassbaren“. zu treten. Auch in diesem Werk ist es M. Wirsig wichtig gewesen, eine authentische, und wahre Frau als Fotoobjekt zu wählen und keine inszenierte, künstlich Erschaffene.

 

Diana I to III, a Triptychon, 2010, photo print on aluminum bond
Diana I to III, a Triptychon, 2010, photoprint on alubond
During a long period the artist studied intensively the meaning of the photography in art in the "Bibliothèque national Français, François Mitterand" in Paris, in order to understand the meaning of the photography in the art, their strangeness and self-sufficiency. Diana I to III, forms a meant triptych of a women.
The woman's name is Diana. The name represents the protection lady of the women in the roman mythology and also assigns a reference to the 1923 born American photographer Diana Arbus with their relentless portraits of socially marginal figures. But the attributes of the photographed woman are beguiling, like her excessive red hair, the satisfaction of the mind, her youth in the agelessness. According to the portrait painting of the romance, the artist displays this triptych. The conception based on the idea of the beauty in the romance, the ideal of physical and psychological natural beauty conception. By the artists decision to use blurred images, the viewers are forced to step into a unknown area, which is inconcrete, in-between, fleeting. Also the artist chose an authentic and true individual as her model.